Evaluation der Haftentlassenenhilfe


Die Studie liefert eine Analyse der Stärken und Schwächen der Haftentlassenenhilfe (HEH), auf deren Basis Verbesserungsvorschläge gemacht werden. Dies soll einerseits durch eine Literaturstudie geleistet werden, die den Stand der internationalen Forschung zu „desistance“ zusammenfasst und Faktoren extrahiert, die einen Ausstieg aus der Kriminalitätsspirale begünstigen und die von einer Einrichtung wie der HEH gefördert werden können. Andererseits beleuchten Interviews mit ExpertInnen im Feld– Justizpersonal, Neustart-MitarbeiterInnen und (potentielle) KlientInnen der HEH – an fünf Standorten die zentralen Probleme in der Praxis (insbesondere das Nichtzustandekommen bzw. den Abbruch von Betreuungsbeziehungen). Im Ergebnis sollen best practice-Modelle der HEH beschrieben werden: Bei welchen Klienten und unter welchen Rahmenbedingungen gelingt diebestmöglicheUnterstützung? Welcher Änderungen bedarf es, um die HEH für weitere (potentielle) KlientInnen attraktiver zu machen, um auch für diese die passenden Betreuungsleistungen anbieten zu können?

Projekt Laufzeit

September 2012 bis September 2013

Tags

  • Haftentlassenenhilfe
  • Desistance
  • Rückfallvermeidung
  • Wiedereingliederung

Projektleitung

Veronika Hofinger

Wissenschaftliche Geschäftsführung/ Leitungsteam


Projekt Berichte