Evaluation des Modellprojekts "Unterstützung zur Selbstbestimmung"


Unter dem Titel "Unterstützung zur Selbstbestimmung" führt das BMJ seit März 2014 ein Modellprojekt mit einer angestrebten Laufzeit von ca. 2 Jahren durch, das die Schaffung und Förderung von Alternativen zur Sachwalterschaft zum Ziel hat. Im Zentrum des Projekts steht ein erweitertes Clearing – "Clearing Plus" genannt, über das alternative Unterstützungsmöglichkeiten im privaten Umfeld oder auf professioneller Ebene erschlossen werden sollen. Die begleitende Evaluation unterstützt die Erprobung und Implementierung der unterschiedlichen Ansätze zur Erhöhung der Selbstbestimmung und Entscheidungskompetenz von Menschen mit Unterstützungsbedarf im Entscheiden.

 Aufgrund des explorativen Charakters des Modellprojekts insgesamt muss auch das Evaluationsdesign ausreichend flexibel und offen für Neues angelegt sein. Aus diesem Grund wird für die Beantwortung der Forschungsfragen in der geplanten Studie ein triangulativer Forschungszugang gewählt, d.h. es werden sowohl quantitative Daten erhoben als auch qualitative Forschungsmethoden eingesetzt und die so gewonnenen Daten miteinander kombiniert. 

Auftraggeber:

Bundesministerium für Justiz 

Projektleitung und Durchführung:

Walter Hammerschick & Hemma Mayrhofer

Projektmitarbeit:

Barbara Bühler & Veronika Reidinger

Projekt Laufzeit

Jänner-November 2015

Projekt Berichte