Legalbiografien-Replikation

Legalbiografien von NEUSTART-KlientInnen Erweiterte Replikation der Studie aus 2008


Das Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie hat im Jahr 2008 eine viel beachtete Studie zur Legalbewährung von ehemaligen Neustart-Klienten und Klientinnen erstellt. Die Studie untersuchte, ob Personen nach Abschluss der Bewährungshilfe, nach einem Tatausgleich bzw. nach einer Gemeinnützigen Leistung in den darauf folgenden drei Jahren rückfällig und gerichtlich verurteilt wurden. Die Studie aus 2008 ist hier abrufbar.

Nun soll die Studie nach Ablauf von acht Jahren wiederholt und erweitert werden: Neben der Bewährungshilfe, dem Tatausgleich und der Vermittlung Gemeinnütziger Leistungen werden auch die Bereiche Haftentlassenenhilfe (insb. Integration) und Sozialnetzkonferenzen bei Jugendlichen beleuchtet. Mittels aufwändiger Auswertungen der Strafregister einer umfassenden Stichprobe werden die Rückfälle in den genannten Bereichen analog zur ursprünglichen Studie in einem Zeitraum von drei Jahren nach Abschluss der Betreuung untersucht und mit Daten zu Interventionen sowie zu Sozial- und Legalmerkmalen verknüpft. 

Projekt Laufzeit

September 2016 bis Juni 2017

Projektleitung

Veronika Hofinger

Wissenschaftliche Geschäftsführung/ Leitungsteam


ProjektmitarbeiterInnen

Hannah Reiter

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Jörg Peschak

Wissenschaftlicher Mitarbeiter