Menschen mit Behinderung in der Wiener Psychiatrie

Zeithistorisch-sozialwissenschaftliche Fallstudien zu Pavillon 15 "Am Steinhof"/Otto-Wagner-Spital und Abteilung für entwicklungsgestörte Kinder am Neurologischen Krankenhaus Rosenhügel im Gesamtzusammenhang der Wr. Psychiatrie und Behindertenhilfe


Im Dezember 2014 beauftragte der Wiener Krankenanstaltenverbund das Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie mit der zeithistorisch-sozialwissenschaftlichen Erforschung von zwei Einrichtungen zur stationären Unterbringung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen der jüngeren Geschichte Wiens: Pavillon 15 „Am Steinhof“ (ab 1963 Psychiatrisches Krankenhaus „Baumgartner Höhe“) und die vom Neuropädiater Andreas Rett gegründete „Abteilung für entwicklungsgestörte Kinder" am Neurologischen Krankenhaus der Stadt Wien-Rosenhügel. Den Ausgangspunkt bildeten Vorwürfe in Bezug auf pflegerisch-betreuerische Missstände sowie menschenunwürdige Zustände bzw. ebensolche medizinische Behandlungsweisen durch ÄrztInnen gegenüber Kindern und Jugendlichen mit Behinderung auf Pavillon 15 sowie an der sogenannten „Rett-Klinik“. Die Studie hatte zum Ziel, die medizinische Behandlungspraxis und pflegerische sowie psychosoziale Betreuungssituation in den beiden stationären Einrichtungen umfassend auf breiter Datenbasis zu rekonstruieren.

Die Forschungsarbeiten begannen Anfang 2015 und erstreckten sich bis Ende 2016. Durch ausführliche Recherchen in unterschiedlichen Archiven konnte eine große Fülle an relevanten Akten (Krankenakten, Jugendamtsakten, Personalakten, Korrespondenz- und Verwaltungsakten, Obduktionsprotokolle, Gerichtsakten etc.) erschlossen und ausgewertet werden. Hinzu kamen in Summe 100 Interviews mit ehemaligem Personal, betroffenen Personen, Angehörigen und anderen ZeitzeugInnen sowie mit ExpertInnen der Psychiatrie, Behindertenhilfe, Jugendwohlfahrt und zu relevanten Rechtsmaterien.

Die umfangreichen Ergebnisse der Studie stehen als eBook (PDF) zum kostenfreien Download bereit. Das Buch ist auch als Paperback zum Preis von € 29,90 im Buchhandel erhältlich.

Auftraggeber:

Wiener Krankenanstaltenverbund

Projektleitung

Hemma Mayrhofer 

ProjektmitarbeiterInnen am IRKS

Katja Geiger, Walter Hammerschick und Veronika Reidinger

Externe ProjektmitarbeiterInnen

Gudrun Wolfgruber, Kompetenzzentrum für Soziale Arbeit, Fachhochschule Campus Wien 

Wissenschaftlicher Projektbeirat

ao. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Forster, Universität Wien

Dr. Gert Lyon, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie

FH-Prof. Dr. Elisabeth Raab-Steiner, Fachhochschule Campus Wien

Prof. Dr. Darja Zaviršek, University of Ljubljana 

Projekt Laufzeit

Jänner 2015 - Jänner 2017

Projekt Berichte