Neu Erschienen

In eigener Sache

IRKS nun Teil der Universität Innsbruck

Mit 1. März 2021 ist das IRKS als "Institut für angewandte Rechts- und Kriminalsoziologie" Teil der Universität Innsbruck. Wir freuen uns sehr über diese gelungene Einbindung und die zukünftige Kooperation!


Publikation

Korruptionsstatistik

Das Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie wertete im Auftrag der Justiz die verfügbaren Daten zu Korruption in Österreich aus. Daraus resultiert ein Pilotkapitel im Sicherheitsbericht



Leichter Lesen

Gewalt an Menschen mit Behinderungen

Erstmals liegen für Österreich repräsentative Studienergebnisse vor, wie häufig Menschen mit Behinderungen oder psychischer Erkrankung von psychischer, körperlicher oder sexueller Gewalt betroffen sind. Die unter der Leitung von Hemma Mayrhofer im Auftrag des BMASGK durchgeführte Studie zeigt, dass Menschen mit Behinderungen in ihrem Leben in wesentlich höherem Ausmaß Gewalt erfahren als Menschen ohne Behinderung.

Nun ist auch eine "Leichter Lesen"-Version erschienen -> zum Download auf der Website des Sozialministeriums.

Die gesamte Studie steht hier zum Download bereit. Eine Kurzfassung der Studie finden Sie hier



Stellungnahme

zum Terrorismus-Bekämpfungsgesetz

Das Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie hat eine Stellungnahme zum geplanten Terrorismus-Bekämpfungsgesetz verfasst. 



Forschungsbericht

... und plötzlich sind alle online: digitale Jugendarbeit

Nachdem digitale Jugendarbeit zunächst in vielen Einrichtungen nur zögerlich anlief, wird sie in der aktuellen COVID-19-Pandemie zum Gebot der Stunde. Die KIRAS-Studie E-YOUTH.works wurde vor diesen Entwicklungen durchgeführt und vermag viele wertvolle Einblicke in das Arbeiten zu, mit und in Sozialen Medien zu geben. Der nun veröffentlichte Forschungsbericht von Hemma Mayrhofer und Florian Neuburg zeigt auch zentrale Herausforderungen auf, vor denen Fachkräfte der Offenen Jugendarbeit hierbei stehen.