Neu Erschienen

Artikel

Stigmatisierende Deutungsrahmen und institutionalisierte Verant­wortungslosigkeit

Hemma Mayrhofer untersucht in ihrem Beitrag im Österreichischen Jahrbuch für Soziale Arbeit (ÖJS) strukturelle Ermöglichungsbedingungen für Gewalt und Vernach­lässigung von Kindern und Jugendlichen in stationärer Unterbringung in der jüngeren Geschichte Wiens.

Link zur open access-Zeitschrift: 

https://eplus.uni-salzburg.at/obvusboa/download/generic/3577562?originalFilename=true



Artikel

"... und irgendwo verstauen"

Im eben erschienenen Beitrag von Hemma Mayrhofer und Katja Geiger werden anhand von vier Fallrekonstruktionen zu einst auf Pavillon 15/"Am Steinhof" untergebrachten Kindern die Wege in den sogenannten Kinderpavillon und das dort zwischen 1945 und 1983 herrschende System aus Vernachlässigung und Gewalt exemplarisch verdeutlicht. Die personenzentrierte Darstellung zeigt auf, wie sich medizinisch-psychiatrische Deutungs- und Handlungsschemata, institutionelle Abschiebepolitiken, Organisationsstrukturen sowie Pflege- und Betreuungskulturen in reale biografische Verläufe und persönliche Entwicklungschancen einschreiben bzw. wie dadurch solche Chancen vorenthalten werden.

Hemma Mayrhofer / Katja Geiger: „... und irgendwo verstauen“ - Kinder mit Behinderungen „Am Steinhof“ nach 1945. VIRUS 17/2018, 181-202



Buchbeitrag

Erkundung der Theorielandschaft – Klassische rechtssoziologische Ansätze

In diesem neu erschienenen Beitrag zu einem Einführungsband in das junge Forschungsfeld der "Interdisziplinären Rechtsforschung" stellt Walter Fuchs klassische theoretische Ansätze der Rechtssoziologie vor, unter anderem die Entwürfe von Eugen Ehrlich, Max Weber, Theodor Geiger, Niklas Luhmann und Jürgen Habermas. Dabei zeigt er auch die Relevanz theoretischer Rahmungen für konkrete empirische Forschungsvorhaben auf.

Walter Fuchs: Erkundung der Theorielandschaft – Klassische rechtssoziologische Ansätze, in: Boulanger, Christian/Rosenstock, Julika/Singelnstein, Tobias (Hg.), Interdisziplinäre Rechtsforschung – Eine Einführung, Springer VS, Wiesbaden 2019.



Stellungnahme

Stellungnahme Sozialhilfegesetz

Das Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie empfiehlt aus kriminalpräventiven Erwägungen dringend, das geplante Vorhaben nicht umzusetzen, da eine solche Bestimmung zu unerwünschten Folgen nicht nur für die Betroffenen und ihre Angehörigen, sondern auch für die Gesellschaft und ihren Anspruch auf Sicherheit führen kann.



Interview

Restorative Justice and the Spirit of Rebellion

Die Kriminologin und Restorative Justice Expertin Brunilda Pali gestaltet eine Reihe von 'conversations', einen email-Austausch zur Restorative Justice, ihrer Entwicklung und der Bedeutung, die sie für einzelne ProtagonistInnen hatte und hat; nach Howard Zehr gibt es nun die sehr persönlich gehaltene 'conversation' mit Christa Pelikan.