Termine

Vortrag

Die Bedeutung der Sozialwissenschaft für eine rationale Kriminalpolitik

Walter Hammerschick spricht beim Symposium 100 Jahre Republik: Meilensteine auf dem Weg zu einer rationalen Strafrechtspolitik über die Bedeutung der Sozialwissenschaft für eine rationale Kriminalpolitik.

Begrenzte Teilnehmerzahl! Bei Interesse an der Tagung wenden Sie sich bitte an office@irks.at.

Date: 26. June 2018 08:30
Location: Justizpalast



Vortrag

Aus welchen Quellen stammt Furcht vor Kriminalität, aus welchen subjektive Sicherheit?

Es ist erstaunlich, wie wenig Kriminalitätsängste mit realen Kriminalitätsentwicklungen, ja selbst mit persönlichen Viktimisierungserfahrungen zu tun haben. Im Vergleich zwischen Gruppen sowie im historischen und internationalen Vergleich ist es nicht die Bedrohung durch Straftaten, sondern sind es soziale und Rechtsunsicherheiten, die für Kriminalitätsfurcht auch entgegen der objektiven Risikolage anfällig machen.

Dagegen stützen gesellschaftliche Emanzipationsprozesse (etwa von Frauen) und ausgebaute soziale Sicherungssysteme Selbstsicherheit und Vertrauen, mit sozialem Wandel, Diversität, Kriminalität und Kriminalitätserfahrungen umgehen und leben zu können. Angst vor Kriminalität wird auch gerne überzeichnet, denn "moralische Paniken" sind produktiv, wenn es darum geht, gesellschaftliche Zugehörigkeit, Teilhaberechte und Ausschließung zu verhandeln.

Date: 04. August 2018 16:15
Location: HS 230, Universität Salzburg



Tagung

Von der Sachwalterschaft zum Erwachsenenschutzgesetz

Hemma Mayrhofer referiert auf der Fachtagung an der Fachhochschule OÖ anlässlich des bevorstehenden Inkrafttretens des neuen Erwachsenenschutzgesetzes empirische Erkenntnisse aus der Begleitforschung zum Modellprojekt „Unterstützung zur Selbstbestimmung“.

Date: 29. May 2018 14:00
Location: FH OÖ, Fakultät für Medizintechnik und Angewandte Sozialwissenschaften Linz



Vortrag

Bedrohliche Körper und Bedürfnisse: Zur Sterilisation von Mädchen und jungen Frauen mit Behinderungen in der österreichischen Nachkriegsgeschichte

Der Abend widmet sich dem behinderten- und biopolitischen Wirken Andreas Retts in den 1950er bis Ende der 1980er Jahre. Rett war Leiter der Abteilung für entwicklungsgestörte Kinder am Neurologischen Krankenhaus der Stadt Wien-Rosenhügel und beeinflusste die österreichische Behindertenhilfe und -politik maßgeblich. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Ergebnisse einer 2017 abgeschlossenen Studie zur Praxis und Politik der Sterilisation von behinderten Mädchen sowie von Frauen mit und ohne Behinderungen. Die Studienergebnisse zeigen, dass Menschen mit Behinderungen Sexualität nicht nur abgesprochen, sondern diese auch medikamentös unterdrückt wurde. Darüber hinaus richtete sich Retts Hauptaugenmerk auf die generativen Folgen sexueller Kontakte von Frauen mit Behinderungen: Es galt, diese mittels Sterilisierungen zu verhindern bzw. durch Schwangerschaftsabbrüche zu tilgen.

Nach einer Einführung durch  Volker Schönwiese wird Hemma Mayrhofer neue Forschungsergebnisse zum Thema Sterilisation präsentieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier. 

 

Date: 21. March 2018 19:00
Location: Universität Innsbruck, SoWi, Seminarraum 1 (1. Stock), Universitätsstraße 15



Vortrag

Aktuelle Herausforderungen Offener Jugendarbeit in der digitalisierten Gesellschaft

Zwischen Abwehr, Unsicherheit und Autodidaktik

Sozialen Medien kommt eine zentrale Bedeutung für die Identitätsentwicklung und sozialen Beziehungen junger Menschen zu. Diese Veränderungen betreffen Offene Jugendarbeit unmittelbar, die breite fachliche Auseinandersetzung hierzu befindet sich in Österreich zugleich noch relativ am Anfang: Die Fachkräfte stehen vor der Notwendigkeit, ihre Arbeitsformen den veränderten Lebenswelten der Jugendlichen anzupassen. Im Beitrag von Hemma Mayrhofer auf der Jugendtagung 2018 in Linz werden neuralgische Aspekte der aktuellen Herausforderungen und Entwicklungsbedarfe für Offene Jugendarbeit in einer mediatisierten Gesellschaft diskutiert.
Der Vortrag kann hier angesehen werden. 
 

Date: 20. March 2018 14:45
Location: Fachhochschule OÖ, Campus Linz