Inklusion & Exklusion

Das Begriffspaar Inklusion/Exklusion etablierte sich in den letzten Jahrzehnten sowohl auf sozialpolitischer als auch auf sozialwissenschaftlicher Ebene zur Bezeichnung und Analyse von kritischen Soziallagen, Marginalisierungsphänomenen und Ausgrenzungsprozessen. Das Forschungsinteresse des Instituts gilt Fragen gesellschaftlicher Teilhabe, Praktiken und Institutionen sozialer Kontrolle und Hilfe, Diskriminierungsphänomenen und Schutzmaßnahmen dagegen und insbesondere auch der Auseinandersetzung mit Alternativen zu exkludierenden und punitiven gesellschaftlichen Praktiken.


Evaluation der Haftentlassenenhilfe

Die Studie liefert eine Analyse der Stärken und Schwächen der Haftentlassenenhilfe (HEH), auf deren Basis Verbesserungsvorschläge gemacht werden. Dies soll einerseits durch eine Literaturstudie geleistet…


Maßnahmenvollzug

Der österreichische Maßnahmenvollzug ist in den letzten Jahren verstärkt unter Gesichtspunkten der finanziellen Einsparungsmöglichkeiten dargestellt und auch analysiert worden. Zu nennen ist hier z. B.…


KEYS

Ein Großteil der Strafgefangenen kann als Gruppe beschrieben werden, die durch eine Vielzahl von Problemen belastet ist, die eine Reintegration erschweren. Abgesehen von Vorstrafen und Hafterfahrung haben…


EÜH

Mit 1. September 2010 wurde der elektronisch überwachte Hausarrest als neue Vollzugsform für den Vollzug von Freiheitsstrafen und Untersuchungshaft an Jugendlichen und Erwachsenen eingeführt. Mit der Studie…


LATe

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels knüpfen sich zwei Hoffnungen an den Einsatz unterstützender Technologien in der Altenpflege: Zum einen sollen technische Lösungen helfen, die Kosten von…