Alkoholtäter unter Behandlungsdruck

Diskurse über Maßnahmen für suchtkranke Rechtsbrecher (Teil 2). 

In den Verhandlungen der Strafrechtskommission 1955 wurden Drogentäter vom Entwöhnungsvollzug ausgeschlossen, bei Alkoholtätern wurde die Einweisung auf psychiatrisch unauffällige Rechtsbrecher mit begrenztem Strafausmaß und positiver Behandlungsprognose eingeschränkt. In Teil 2 der Studie wird der Herkunft der ambivalenten Einschränkungen der Zwangsbehandlung nach § 22 StGB nachge- gangen und der Einfluss von vier Diskursen untersucht.


Autoren

Wolfgang Stangl

Konsulent


Downloads